⇽ Zurück zur Übersicht

effectiv Trainingscenter

Die Top 5 Strategien gegen Heißhunger-Attacken

Wer abnehmen möchte und nicht gerade die mentale Stärke eines Zen-Mönchs besitzt, braucht konkrete Strategien gegen den Heißhunger. Wir zeigen dir fünf wirksame Strategien, die du sofort anwenden kannst.

© effectiv Trainingscenter
FITNEWS teilen:


Wer kennt ihn nicht, den Heißhunger, der scheinbar ohne ersichtlichen Grund in den unmöglichsten Situationen zuschlägt und uns wiederum zum Zuschlagen nötigt: am besten süß, besser noch süß und fettig. Grundsätzlich gilt, dass du immer eine gesunde Snack-Alternative zu deinen bisherigen Süßigkeiten im Haus haben solltest. Man hat sich doch nicht immer unter Kontrolle und das muss man auch gar nicht! 

 

Strategie Nummer 1: Vorsicht mit Light
Light-Produkte halten oft nicht das, was sie versprechen. Sie werden als besonders gesund und kalorienarm angepriesen, aber das ist häufig ein Etikettenschwindel. Manchmal wird der Zucker reduziert und das wird auf der Packung groß hervorgehoben. Dafür aber ist mehr Fett drin und damit ist die Kalorienzahl genauso hoch. Oder das Fett ist reduziert und dafür ist mehr Zucker drin. 

Unser Rat: sieh dir genau die Werte auf der Packung an! Natürlich kannst du versuchen, dich zu quälen und dem Heißhunger eisern zu widerstehen, aber das ist nicht empfehlenswert. Für den Fall der Fälle solltest du Vollkornprodukte bereithalten, wie z.B.  Pumpernickel. Diese enthalten langkettige Kohlenhydrate und der Körper braucht viel länger, um sie zu verwerten.

 

Strategie Nummer 2: Den Blutzuckerspiegel konstant halten!
Iss regelmäßig! Heißhunger entsteht, wenn der Blutzuckerspiegel zu sehr fällt. Dies kannst du vermeiden, indem du alle paar Stunden eine gesunde Kleinigkeit zu dir nimmst. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, am Tag 5 Portionen Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. 

Frühstücke gut, iss vormittags bspw. noch einen Apfel. Dann folgt ein reichhaltiges Mittagessen und nachmittags kannst du zum Beispiel ein paar Karotten oder Selleriestangen knabbern. Das Abendessen sollte nicht zu üppig ausfallen, da viele Menschen mit vollem Magen schlechter einschlafen.

 

Strategie Nummer 3: Keine unsinnigen Verbote!
Wenn du dich psychisch unter Druck setzt, ist dein Versuch abzunehmen, von vornherein zum Scheitern verurteilt. Gerade bei Stress isst man nämlich mehr! Wenn du alle deine Lieblingsspeisen und -Süßigkeiten vom einem auf den anderen Tag weglässt, ist der Heißhunger genau darauf praktisch vorprogrammiert. Du wirst an nichts mehr anderes denken können! Ab und zu kannst du dir eine „Sünde“ erlauben. 

Genieße jeden Bissen und zelebriere deinen „Sündenfall“! Verbote verleiten nur dazu, dass man doch schlussendlich das Verbotene tun möchte. Wenn du weißt, dass du ruhig mal ein Stück Schokolade essen darfst, wird das Verlangen danach automatisch nachlassen.

 

Strategie Nummer 4: Stress vermeiden!
Wie bei der Strategie 3 schon erwähnt, isst man unter Stress und Anspannung mehr als sonst. Auch bei Kummer und Sorgen greifen viele zur Trostschokolade. Dieses „Essen für die Seele“ ist meist in der Kindheit erlernt und man sollte sich zunächst dessen bewusst werden. Erst dann kannst du dein Verhalten ändern. 

Führe ein Stresstagebuch und analysiere, wann und warum du zu ungesunden Snacks greifst. Bald wirst du ein Muster erkennen und kannst daran arbeiten. Vollkornsnacks, Obst und Gemüse sind ein gesunder Ersatz für Schokolade und Co., wenn es mal gar nicht anders geht. Wenn du merkst, dass du oft unter Stress stehst, solltest du weitere Maßnahmen ergreifen, z.B. einen Entspannungskurs besuchen.

 

Strategie Nummer 5: Ausreichend trinken!
Dieser Trick ist so alt wie wirksam: Trinke bei Heißhunger ein großes Glas kaltes Wasser! Dies füllt einerseits den Magen, andererseits muss der Körper Energie aufwenden, um das Wasser zu erwärmen. Du verbrennst also noch Kalorien, während du gegen deinen Heißhunger antrinkst! Wenn dir kaltes Wasser zu unangenehm ist, trinke einen heißen Tee. Auch dies füllt den Magen und suggeriert dem Gehirn, du hättest etwas gegessen.