⇽ Zurück zur Übersicht

Gravity FITNEWS Online

Ketogene Ernährung - was ist das überhaupt?

Ketose | Ketone | Ketogene Ernährung - alles schon so oft gehört, aber was ist das überhaupt und was kann das für mich bedeuten? Gibt es Vorteile einer Ketogenen Ernährung?



Was bedeutet überhaupt ketogene Ernährung?

Die ketogene Ernährung zielt darauf ab, dass der Körper “in der Ketose” ist.

Also ist die viel wichtigere Frage: Was ist Ketose?

Die Ketose ist ein Stoffwechselzustand, welcher sich einstellt wenn du einer rein auf gesunden Fetten basierende Ernährung folgst. Bei dieser verschwinden Kohlenhydrate nahezu komplett von deinem Speiseplan.

Fehlen die Kohlenhydrate, stellt dein Körper deinen Energiestoffwechsel auf eine sogenannte Ketose um und gewinnt seine Power fast ausschließlich aus Fett. Die Ketose trägt auch den Beinahmen “Hungerstoffwechsel”, da der Körper sich z.B. beim Fasten auf den ketogenen Stoffwechsel umstellt. Die Ketose greift dabei nicht nur deine Fettreservoirs im Körper an, sondern verbessert auch deine mentale Power.

Die Ketose ist also ein Stoffwechselzustand, bei dem das Gehirn und andere Gewebetypen im Körper nicht auf Glukose (Traubenzucker) als primäre Energiequelle zurückgreifen, sondern auf sogenannte Ketone.

Und was sind Ketone?

Ketonkörper werden bei einer reduzierten Kohlenhydrataufnahme in den Zellen der Leber aus Fettsäuren gebildet und sind eine natürliche Energiequelle.

Vorteile der Ketone als Energiequelle

  • Ketonkörper sind wasserlöslich und können so einfach und schnell ins Blut abgegeben werden: Das bedeutet eine schnellere Versorgung mit Energie.
  • Sie können die Blut-Hirn-Schranke problemlos überwinden und so auch von den Gehirnzellen als Energiequelle rascher verwendet werden. Dabei sind die Ketonkörper stärker wirksam als die gleiche Menge an Glukose, denn sie bilden fast das Doppelte an Energie in den Zellen.
  • Ketonkörper können selbstständig in die Mitochondrien (“Kraftwerke” der Zelle, in denen Energie für den Körper produziert werden) diffundieren

Während der Ketose geschieht dann Folgendes:

Die Leber beginnt, aus Fetten Ketone zu bilden. Ketone kannst Du Dir als sehr kleine, geringfügig veränderte Fette vorstellen, die im gesamten Körper, besonders aber im Gehirn verteilt werden.

Normalerweise sind die Nervenzellen im Gehirn auf Glukose als Treibstoff angewiesen, in Zeiten der Nahrungsknappheit wird jedoch auf Ketone zurückgegriffen.

Die Ketose ist der Stoffwechselzustand, bei dem genau das passiert. Rein biochemisch betrachtet imitiert er das Fasten. Damit der Zustand der Ketose zustande kommt, müssen folgende Faktoren gewährleistet werden:

  • Hoher Fettgehalt in der Nahrung (ca. 80 % der Gesamt-Nahrungskalorien)
  • Sehr geringer Kohlenhydrat-Gehalt der Nahrung (maximal 20-30 g täglich)
  • Moderater Proteinverzehr (0,8-1,2 g Protein pro kg Körpergewicht täglich)
  • Hoher Ballaststoff-Verzehr (um die Darmflora zu nähren)
  • Stressreduzierter Lebensstil (chronischer Alltagsstress und Schlafmangel sabotieren
    die Ketose)

Eine richtig durchgeführte ketogene Ernährung hat Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind! Welche das sind, erfahrt ihr in unserem nächsten Artikel.