ANZEIGE
⇽ Zurück zur Übersicht

höhenflug EMS-Training Neuenhagen

Kleine Warenkunde Meeresfrüchte

Meeresfrüchte sind wegen ihres hohen Anteils an mehrfach ungesättigten Fettsäuren gut fürs Herz-Kreislauf-System und durch das enthaltene Eiweiß ideal für den Muskelaufbau.

© Yaruniv-Studio - stock.adobe.com
FITNEWS teilen:


Darüber hinaus enthalten Meeresfrüchte zahlreiche Mineralstoffe, die den gesundheitlichen Mehrwert dieses Lebensmittels entsprechend abrunden.

 

Miesmuscheln – intensiv und vielseitig

Miesmuscheln gehören mit ihrer dunkelbraunen, blau-violetten oder gar nahezu schwarzen Schale zu den bekanntesten Muscheln. Ihr Fleisch ist zart, schmeckt leicht salzig und intensiv nach Meer. 

Die Miesmuschel ist vielseitig einsetzbar und findet so in vielen Gerichten Verwendung. Meist wird sie in Weißwein gegart serviert. Sie wird aber auch gerne für Suppen sowie Eintöpfe verwendet und darf natürlich in keiner Seafood-Mischung oder einer klassischen Paella fehlen. 

Miesmuscheln werden tiefgekühlt, geräuchert oder in Dosen angeboten. Beim Kauf von lebenden Muscheln sollte man darauf achten, dass sie im Laden artgerecht gehalten werden, die Schale gut gereinigt und fest verschlossen ist oder sich bei Berührung schließt. Ist dies nicht der Fall, ist die Muschel bereits tot und sollte auf keinen Fall verzehrt werden.

 

Frische Miesmuscheln enthalten: 

Kalorien: 67 kcal
Proteine: 10 g
Kohlenhydrate: 4 g
Fett: 1 g

Nährwerte pro 100 g


Meeresfrüchte sind alle essbaren Meerestiere, die keine Wirbel haben.


 

Tintenfische – süßlich im Geschmack

Tintenfische kommen in den Meeren Europas, Amerikas und Asiens vor. Ihr Körper ist ovaler und flacher als bei dem eng verwandten Kalmar. Farblich kann sich der gelb-beigefarbene Kopffüßler an seine Umgebung anpassen. 

Tintenfische haben von allen Kopffüßern (z.B. Krake und Kalmar) den besten Geschmack. Ihr Fleisch ist sehr aromatisch und fest und schmeckt leicht süßlich. Er ist vor allem in Ländern wie Italien, Griechenland, Spanien oder Japan eine echte Delikatesse und wird gerne als Hauptgericht verzehrt oder als Zutat für Fischsuppen und Paella genutzt. 

Tintenfisch darf nicht zu lange gegart werden, da das Fleisch sonst zäh wird. Drei Minuten von jeder Seite reichen für gebratenen Tintenfisch völlig aus. Im Übrigen wird auch die Tinte des Tintenfischs genutzt, z.B. zum Färben von schwarzer Pasta oder Risotto nero. 

 

Frischer Tintenfisch enthält: 

Kalorien: 81 kcal
Proteine: 16 g
Kohlenhydrate: 2 g
Fett: 1 g

Nährwerte pro 100 g


Tintenfisch ist in vielen Ländern mit maritimer Küche eine Delikatesse.


 

Jakobsmuscheln – roh oder gegart

Jakobsmuscheln gehören zu den exklusiven Delikatessen aus dem Meer. Die Schale dieser Kammmuschel ist gewellt und meist cremefarben mit braunen Flecken. Sie kann einen Durchmesser von 13 bis 20cm erreichen. Gegessen wird von der Jakobsmuschel vor allem der kräftige, helle Schließmuskel (auch Nuss genannt). 

Roh schmecken Jakobsmuscheln mit einem Spritzer Zitronensaft. Am besten soll ihr feiner süßlicher Geschmack allerdings zur Geltung kommen, wenn man sie in Butter anbrät. Maximal eine Minute pro Seite reicht völlig aus. Wird das Fleisch übergart, schrumpft es und trocknet aus. 

Jakobsmuscheln sollten möglichst frisch verzehrt werden, zur Haltbarmachung können sie aber auch eingefroren werden. Hier empfiehlt es sich, die Muscheln vorher zu garen, damit das Aroma besser erhalten bleibt.

 

Frische Jakobsmuscheln enthalten: 

Kalorien: 88 kcal
Proteine: 17 g
Kohlenhydrate: 2 g
Fett: 1 g

Nährwerte pro 100 g

 

Austern – die Muschel-Königinnen 

Austern gelten weltweit als Delikatesse und werden in gemäßigten Küstengewässern sowohl wild gefangen als auch gezüchtet. Ihre scharfkantigen, rauen und ovalen Schalen sind ohne ein spezielles Messer kaum zu öffnen. 

Wie eine Auster schmeckt, hängt von ihrem Lebensraum ab. Die Aromen reichen von süßlich über nussig und pilzig bis hin zu milchig und buttrig. Häufig werden Austern auf Eis serviert, dazu wird lediglich ein wenig Zitronensaft, Tabasco oder Essig gereicht. Ohne Schale können Austern auch frisch eingefroren werden. 

 

Frische Austern enthalten: 

Kalorien: 71 kcal
Proteine: 9 g
Kohlenhydrate: 5 g
Fett: 1 g

Nährwerte pro 100 g

 

Hummer – exquisit und teuer 

Hummerfleisch ist mager, fest und sehr aromatisch und bei Feinschmeckern fast unübertroffen. Dass Hummer so teuer sind, liegt zum einen daran, dass der Wildhummer (zumindest in Europa) fast ausgestorben ist. Die große Nachfrage wird daher inzwischen durch riesige Hummerfarmen gedeckt. 

Zum anderen braucht ein Hummer fünf bis sieben Jahre, um eine Länge von etwa 30cm und ein Gewicht von etwa 500g zu erreichen. Zum Vergleich: Für eine Hauptmahlzeit benötigt ein Erwachsener ca. 750 bis 1.000g Hummer. 

Um an das saftige, süßliche Hummerfleisch zu gelangen, muss man nach dem Kochen den harten Panzer und die Scheren aufbrechen, in denen sich das essbare Hummerfleisch befindet. Es wird gerne pur mit Knoblauchbutter oder Zitronensaft gegessen. Es eignet sich aber auch hervorragend als Zutat für Aufläufe, Fischsuppen, Pasteten oder Saucen.

 

Hummerfleisch enthält: 

Kalorien: 91 kcal
Proteine: 19 g
Kohlenhydrate: 0,5 g
Fett: 1 g

Nährwerte pro 100 g


Seine charakteristische rote Farbe erhält der Hummer erst nach dem Kochen.


 

Garnelen – klein, aber vielseitig

Garnelen gehören zu den Krustentieren und leben sowohl in kalten, als auch in warmen Gewässern, sowohl in Süß-, als auch in Salzwasser. Ihre Größe und ihr Geschmack richten sich nach der Wassertemperatur. Kaltwassergarnelen, zu denen auch die Nordseekrabbe gehört, sind klein, haben dafür aber einen besonders aromatischen, süßlichen Geschmack. Warmwassergarnelen, wie der „Black Tiger Prawn“ (Schiffskiel Garnele), schmecken weniger aromatisch, haben dafür jedoch wesentlich mehr Fleisch. 

Da alle Garnelenarten äußerst empfindlich sind, werden sie meist bereits an Bord der Fangschiffe eingefroren oder gekocht. Garnelen sind warm oder kalt genießbar und können vielseitig zubereitet werden. Man verwendet sie für Suppen, Salate, Cremes, Saucen, als Füllung, Vorspeise, Appetithäppchen oder Hauptgericht zu Gemüse, Nudeln oder Fleisch. Garnelen sind echte Proteinbomben und können vielseitig zubereitet werden. 

 

Garnelen enthalten: 

Kalorien: 106 kcal
Proteine: 20 g
Kohlenhydrate: 1 g
Fett: 2 g

Nährwerte pro 100 g


Paella ohne Meeresfrüchte: kaum vorstellbar!


Tipps zu Einkauf und Lagerung

Einkauf:

  • Meeresfrüchte sollten immer frisch und leicht nach Meer riechen, keinesfalls fischig, muffig oder nach Ammoniak.
  • Nie tote ungegarte Meeresfrüchte verzehren. Sowohl bei Krustentieren, als auch bei Muscheln sollten noch Lebenszeichen erkennbar sein. 
  • Muscheln sollten geschlossen sein oder sich bei Berührung schließen und keine gesplitterten oder gebrochenen Schalen aufweisen. 
  • Bei Krebstieren auf schlaffe Gliedmaßen achten: Sie deuten darauf hin, dass das Tier tot ist oder stirbt.
  • Frische Kopffüßler sollten weißes Fleisch haben. Rosa Fleisch ist verdorben.
  • Verdorbene Garnelen haben ein weiches, grünliches Fleisch und riechen nach Salmiak. In diesem Fall auf keinen Fall verzehren. 

 

Lagerung: 

  • Aufgrund ihrer Eiweißzusammensetzung verderben die Meeresfrüchte leicht. Frische Garnelen, Muscheln etc. sind daher nur 1 bis 2 Tage im Kühlschrank haltbar.
  • Meeresfrüchte lagern am besten abgedeckt in einer Glas- oder Porzellanschüssel im untersten Fach des Kühlschranks, wo es am kältesten ist. 
  • Meeresfrüchte können auch durch Einfrieren, Marinieren oder Räuchern haltbar gemacht werden. Zum Einfrieren eignen sie sich am besten in gekochtem Zustand. 
  • Tiefgefrorene Meeresfrüchte langsam auftauen lassen. Das Tauwasser im Anschluss unbedingt entsorgen und nicht weiter für die Zubereitung verwenden.

 

 


Bildquellen:

Tintenfisch: HLPhoto - stock.adobe.com

Hummer: kuvona - stock.adobe.com