Beauty-Tipps Gesichtsreinigung

Frauen plagen sich häufig bis ins Erwachsenenalter mit Hautunreinheiten, Rötungen und fettiger Haut ab. Männer hingegen haben oftmals mit trockener Haut zu kämpfen. Bei ihnen wird die Gesichtshaut durch das Rasieren noch zusätzlich in Mitleidenschaft gezogen.

© Angelina – stock.adobe.com
FITNEWS teilen:


Doch ganz egal ob Mann oder Frau: Dein Gesicht will von Schmutz befreit werden. Daher widmen wir uns in dieser Ausgabe der perfekten Gesichtsreinigung – abgestimmt auf die speziellen Anforderungen des jeweiligen Hauttyps.

 

Frau – Reinigung von fettiger, pickeliger Haut

Egal ob 15, 30 oder 50 Jahre: Makellos reine und samtige Haut ist nur wenigen Frauen beschert. Aus lauter Frust werden dann schwere Geschütze aufgefahren: austrocknende Seifen, Zahnpasta, alkoholische Tinkturen und Rubbelkuren. 

Diese Maßnahmen scheinen zwar im ersten Augenblick zu helfen, dann jedoch führen sie zu noch stärkeren Hautproblemen. Nicht selten wird dabei der Säureschutzmantel der Haut beschädigt und der pH-Wert aus dem Lot gebracht. Zuerst trocknet die Haut aus und spannt, fettet aber kurz darauf stark nach und bringt Rötungen und neue Pickel mit sich. 

 


Vermeide alkoholische Tinkturen und Rubbelkuren.


 

Fest steht also, dass aggressive Waschlotionen im Bad nichts zu suchen haben. Aber irgendwie muss ja das Make-up des Tages runter und der Schmutz, den die Talgdrüsen über die Nacht produziert haben. Um weder eine lederartige Schlangenhaut zu bekommen, noch zu glänzen wie eine „Speckschwarte“, greift die kluge Frau auf Seifen zurück, welche genau auf den Zustand ihrer Haut abgestimmt sind. 

Bei öliger, zu Mitessern, Unreinheiten und Akne neigender Haut bietet sich beispielsweise eine 100% natürliche und tiefenwirksame Gesichtsreinigungsseife an, die aus medizinischem Kohlepulver besteht, das die Poren reinigt, indem es das Öl aus der Haut zieht und gleichzeitig Giftstoffe beseitigt. 

Zudem sollte die Seife nährendes Kokos-, und Sesamöl, hydratisierendes Olivenöl, entzündungshemmende Sheabutter und Rizinusöl enthalten, das die Talgdrüsenfunktion der Haut reguliert. Anstatt viel Geld für pickelbekämpfende Seren, Gesichtstonics, Peelings, Masken und Make-up Entferner auszugeben, reicht allein schon so ein kleines Stück Seife, um reine und gesunde Haut zu erhalten. 

 

Mann – Reinigung der trockenen Gesichtshaut 

Spätestens nach der Pubertät, wenn Unreinheiten bei den meisten Männern verschwunden sind, kommt es bei vielen zu trockener oder gar schuppiger Haut. Im Gegensatz zu Frauen huschen Männer in der Regel nicht gleich in die Drogerie, um sich mit feuchtigkeitsreichen Cremes und Tiegelchen zu versorgen. Kosmetik gilt bei der Herrenfraktion selbst in der Zeit von „Metrosexualität“ immer noch als eher weibliches Terrain. 

Aber auch ihre Haut muss gut gepflegt werden, um ihren Schutz aufrechterhalten zu können und Faltenbildung so gut wie möglich vorzubeugen. Und da bedarf es nicht mal einer riesigen Palette an Pflegeprodukten im Badezimmer. Schon allein eine spezifisch auf gereizte und trockene Haut ausgelegte Seife tut es da schon – und gegen ein Stück kernige Seife in der Hand kann doch kein Mann etwas einzuwenden haben, oder?

Ein solches Produkt bietet zum Beispiel eine Gesichtsreinigungsseife mit weißem Ton an. Sie reinigt nicht nur zuverlässig, sondern verwöhnt, hydratisiert, beruhigt und verbessert die Struktur empfindlicher Haut. Das alles schafft der weiße Ton, denn er ist reich an wertvollen Mineralien wie Magnesium, Silizium, Eisen, Zink, Kupfer, Selen und baut die Haut nach Verletzungen wieder auf. Perfekt also, wenn man sich mal beim Rasieren geschnitten hat. Zusätzlich sollte die Seife noch verschiedene Öle enthalten. So ist man weder auf feuchtigkeitsspendende Cremes, Antifaltencremes, verjüngende Seren oder Masken angewiesen. 

 


Weißer Ton ist reich an wertvollen Mineralien.


 

Zusätzliche Infos für Sie und Ihn

Die Reinigung ist das entscheidende Element für eine reine, gut genährte Haut. Creme- und Make-up-Reste, abgestorbene Hautschüppchen und Schmutzpartikel verschließen die Poren und lassen ihr keine Luft mehr zum Atmen – Entzündungen oder allergische Reaktionen sind die Folge. 

Zu welchem Produkt man am besten greift, hängt ganz vom Hauttyp und dessen ph-Wert ab. Sinnvoll ist hierbei eine fachkompetente Beratung, denn manchmal schätzen wir unsere Haut selbst falsch ein, sehen z.B. nur, dass das Gesicht fettig glänzt, jedoch nicht ihre Trockenheit an gewissen Stellen. Zudem ändert sich die Hautbeschaffenheit über die Jahre. Wer auf eine Beratung verzichten möchte, beobachtet die Haut am besten über ein bis zwei Wochen. Tritt in dieser Zeit nach der Reinigung ein Brennen oder Kribbeln auf, oder spannt die Haut, ist die Substanz vermutlich nicht optimal. 

 


Rizinusöl reguliert die Talgdrüsenfunktion der Haut.


 

Grundsätzlich sollte beim Abwaschen bedacht werden, dass die waschaktiven Substanzen Zeit benötigen, um Verschmutzungen entfernen zu können. Daher sollte man die Reinigung ruhig eine Weile kreisförmig einmassieren. Danach wäscht man sie gründlich mit lauwarmen Wasser ab, nicht jedoch mit heißem, denn das trocknet die Haut aus. Von Gesichtsreinigungsbürsten oder Peeling-Handschuhen sollte man die Finger lassen, denn das reizt unsere dünne Gesichtshaut zu sehr. Ausnahme ist sehr robuste Haut. Bei Akne hingegen könnten solche Utensilien zu einer Verschlimmerung des Hautbildes führen, indem Bakterien im ganzen Gesicht verteilt werden und zu weiteren Entzündungen führen.