Bedenkliche Zahlen - BEWEGEN wir (uns) etwas!

Unser Körper sollte unser bester Freund sein! Er begleitet uns ein Leben lang. Mindestens 150 Minuten in der Woche sollte jeder Mensch körperlich aktiv sein, um Krankheiten vorzubeugen. Das ist ja eigentlich nicht viel und sollte uns "unser bester Freund" wert sein! Doch leider schaffen das viele nicht.

FITNEWS teilen:


Millionen Menschen weltweit bewegen sich nicht genug und das hat verheerende Folgen:

Im Zehnjahreszeitraum 2020 bis 2030 dürften fast 500 Millionen Menschen weltweit mangels Bewegung Herzkrankheiten, Fettleibigkeit, Diabetes, Depressionen und Demenz entwickeln, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch berichtete.
Die WHO empfiehlt mindestens 150 Minuten körperliche Aktivitäten in der Woche für Erwachsene, um Krankheiten vorzubeugen. 27,5 Prozent der Weltbevölkerung erreichen dies nicht. In Ländern mit hohem Einkommen sei das Problem mit einem Anteil von etwa 36,8 Prozent doppelt so gross wie in Ländern mit niedrigen Einkommen (16,2 Prozent).
Deutschland schneidet noch schlechter ab als der Durchschnitt der reichen Länder: 44 Prozent der Frauen und 40 Prozent der Männer über 18 Jahren müssten sich mehr bewegen. Dramatisch ist es in Deutschland bei den 11- bis 17-Jährigen: 88 Prozent der Mädchen und 80 Prozent der Jungen bewegen sich zu wenig. In Finnland, das die WHO als leuchtendes Beispiel herausstellt, sind nur 16 Prozent der Frauen und 17 Prozent der Männer nicht aktiv genug.
Um sich körperlich fit zu halten, tragen nebst gezieltem Krafttraining und Jogging auch Fahrradfahren und zügiges Gehen zur Fitness bei.
In manchen Ländern gebe es kulturelle Barrieren, die Frauen davon abhielten, sich draussen sportlich zu betätigen. Aber auch in den eigenen vier Wänden könne man sich fit halten, zum Beispiel durch Treppensteigen, Spiele mit Kindern oder Hausarbeit, und, wie die Corona-Pandemie gezeigt habe, auch über Fitness-Angebote per Video.
Die Behandlung der 500 Millionen Menschen, die mangels Bewegung erkranken dürften, koste die Welt zusammen 27 Milliarden Dollar, berichtete Fiona Bull, Leiterin der WHO-Abteilung für körperliche Bewegung, in Genf. Mit dem Geld könnten stattdessen 100 Millionen Ärztinnen und Ärzte ausgebildet werden.
(sda)

 

Die Lösungen stehen bereit:

So bietet auch unsere Firma HIMMELBACH (wie auch zahlreiche andere) genau in diesem Bereich qualitativ hochstehende Lösungen an. Gezielte Bewegung, möglichst ausgewogene Ernährung und im Optimalfall alle wichtigen Mikronährstoffe - hierzu bietet HIMMELBACH Beratungen an und zeigt dann das geeignete individuelle Lösungspaket auf.

 

Unsere Anmerkung zum ersten Artikel:

Erstaunlich ist, dass dies anscheinend politisch nicht relevant ist. Werden/wurden doch seit  einiger Zeit sehr viele Sachen vorgeschrieben. Wie warm darf eine Wohnung geheizt werden. Wo darf wer hin - mit und ohne Zertifikat. Wo muss ich eine Maske tragen, wo nicht. Und einiges mehr. Dies alles Einschränkungen, welche uns ja nicht wirklich Freude machen oder gemacht haben.
Was wir aber so einfach für die Gesundheit machen sollten/könnten, das wird nicht gross propagiert. Pro Woche 2,5 Stunden ist echt nicht viel - wenn man sieht und weiss, wie sehr damit das Risiko für ernsthafte Erkrankungen (und Einschränkungen) gesenkt wird. Zwei bis dreimal Ausdauer (moderat!) für 30-45 Minuten und zwei bis  dreimal einen guten Kraftreiz mit einem kurzen, eher intensiven Krafttraining (Dauer 20-30 Minuten) - so einfach wäre oder ist es. BT COACHING und andere Gesundheitsanbieter stehen als Fachpersonen bereit. Wir stellen zielgerichtet Programme zusammen, damit in der kurzen Zeit das Optimum für die Gesundheit erreicht wird. Wir zeigen, welche Kraftübungen am effektivsten wirken und auf was dabei geachtet werden soll. Und wir stehen als Personal Trainer zur Seite, unterstützen und motivieren. 
Wenn die Prognose (erster Text dieses Newsletters) annähernd eintrifft, wird es fraglich, wie das zu finanzieren ist. Und wie sieht es dann mit der Lebensqualität aus? Hoffentlich wird da die Politik endlich auch etwas aktiver. Das schöne ist ja, dass es sogar etwas Positives für die Leute wäre! Also keine Einschränkung - sondern ein Gewinn an Vitalität und Lebensfreude - und dies bereits nach kurzer Zeit spürbar. 
Wir von HIMMELBACH rufen auf: Erzählt diese Sachen weiter. Lasst gute Diskussionen entstehen. Motiviert Freunde und Bekannte aktiv zu werden (falls nicht schon passiert) und sich gezielt zu bewegen und zu trainieren. Wir können alle etwas "BEWEGEN" .