© Can Stock Photo
⇽ Zurück zur Übersicht

Life Fitness Panketal

Topfit nach der Sommerparty

Jetzt sind sie wieder da – diese Nächte, in denen man gar nicht ins Bett will. Auf der Terrasse wird’s erst nach Sonnenuntergang so richtig angenehm. Die besten Tipps, wie Sie den Tag nach einer feuchtfröhlichen Sommerparty überstehen!

© LStockStudio - stock.adobe.com


Laue Temperaturen, Blütenduft, ein traumhafter Sternenhimmel. Ein Szenario, das zu langem Beisammensitzen, guten Gesprächen, aber auch zum Konsum eines guten Tropfens beiträgt. Was man in der Nacht noch nicht wahrhaben will, teilt das Schrillen des Weckers schonungslos mit: Ein langer Arbeitstag ruft, ein Tag, der keinerlei Rücksicht auf den dröhnenden Schädel und das flaue Gefühl im Magen nehmen wird. Wie wird man so richtig fit am Tag eins nach einer durchzechten Nacht? Hier erfahren Sie einige gute Tipps.
Den Grundstock dafür kann man schon vor der Sommerparty legen. Tatsächlich ist was dran am Mythos von der fetten „Unterlage“: Fettreiche Nahrung hält den Alkohol zurück. Da wirken Pommes mit Mayonnaise (ausnahmsweise achten wir mal nicht so streng auf die Kalorien), Heringe oder Ölsardinen wahre Wunder. Die Wirkung des Alkohols wird gedämmt, der Promille-Wert in verträglicheren Dosen ins Blut abgegeben.

Während der Party ist es dann wichtig, immer mal wieder ein Glas Mineralwasser zu trinken. Alkohol entzieht dem Körper Mineralien – das trägt zum Kater bei. Bei alkoholischen Getränken möglichst bei einer Sorte bleiben. Und es sollten vielleicht auch nicht gerade die süßen Schirmchendrinks sein, wenn man am nächsten Tag wieder fit sein muss.
Süß und bunt ist nämlich viel gefährlicher als herb und trocken. Kohlensäure oder Glukose können einen Kater verstärken. Denn die in Sirup, Likör und anderen zuckerhaltigen Getränken enthaltene Glukose hemmt den Abbau des Acetaldehyds, der hauptsächlich für den Kater verantwortlich ist.

 


Fettreiche Speisen reduzieren die Wirkung des Alkohols


 

Knabbern senkt den Alkoholpegel
Konsumiert man viel Alkohol in kurzer Zeit, dann kann der Körper den nicht schnell genug abbauen. Die Folge: In der Leber staut sich das giftige Acetaldehyd. Untersuchungen zeigen, dass etwa die Hälfte der Alkoholkonsumenten einen Kater hatte, wenn sie mehr als 1,5 Gramm puren Alkohol pro Kilo Körpergewicht zu sich genommen hatten.
Bei einem Gewicht von 70 Kilo wäre das etwa ein Liter Wein. Wenn Salzstangen, Käsehäppchen oder Laugengebäck angeboten werden: zugreifen. Auch die Knabbereien senken die Wirkung des Alkohols. Und stärken den Kreislauf.
Ist die Party dann vorbei, am besten vor dem Einschlafen noch ein großes Glas Wasser trinken, gerne auch mit einer darin aufgelösten Aspirin. Am nächsten Morgen dann auf keinen Fall aufs Frühstück verzichten – selbst wenn der Magen sich nicht so hundertprozentig stabil präsentiert. Ein üppiges Frühstück mit Eiern, Müsli und Obst gibt frischen Schwung. Dazu besser süßen schwarzen Tee trinken als Kaffee, denn Tee stabilisiert den Kreislauf. Viel trinken ist wichtig, möglichst Mineralwasser und Säfte. Fetthaltige Milchprodukte absorbieren den Restalkohol.

 


Nach der Party raus ins Freie – so werden Sie wieder munter!


 

Raus ins Freie!
Ebenfalls zu empfehlen: ein Spaziergang an der frischen Luft. Der Sauerstoff sorgt für einen klaren Kopf. Auch die Fahrt mit dem Rad ins Büro bringt den Kreislauf wieder auf Vordermann. Die Mittagspause nutzen und im nah gelegenen Park tief durchzuatmen. Das macht blitzschnell wieder munter.
Vor der Fahrt ins Büro gilt es allerdings noch den inneren Schweinehund zu überwinden und unter eine möglichst kalte Dusche zu steigen. Der Frischekick kurbelt den Kreislauf an und durchblutet den gesamten Körper. Belebende Zusätze wie Limone, Bergamotte oder Rosmarin erfrischen zusätzlich. Müde Augen und Knitterfältchen?
Hier hilft eine Extraportion Feuchtigkeit. Die berühmten Gurkenscheiben auf den Augen zum Beispiel liefern Flüssigkeit, Teebeutel helfen gegen Schwellungen und straffen das Gewebe. Für alle Fälle zwei Teelöffel im Kühlschrank aufbewahren und bei Bedarf mit der gewölbten Seite nach außen auf die Augen auflegen. Das kühle Metall lässt Schwellungen abklingen. Denselben Effekt haben Gel-Brillen.

 


Pausieren Sie nach der Party ruhig mal einen Tag mit dem Training!


 

Das hilft dem Teint
Fahler Teint und müdes Aussehen? Dann schrubbt man die Müdigkeit am Besten mit einer Gesichtsbürste und einer sanften Reinigungslotion weg. Das lässt den Teint rosig aussehen. Frauen, die tiefe Schatten unter den Augen haben, schummeln mit Concealer – immer eine Nuance heller als der Hautton. Der sorgt für ein waches Aussehen – auch wenn’s gar nicht stimmt.
Übrigens: Es gibt noch einen weiteren Mythos, der tatsächlich stimmt. Was man am Abend vorher getrunken hat, hilft dies auch am Morgen danach, wieder auf die Füße zu kommen. In Maßen allerdings. Ein kleiner Schluck Bier hilft beim Alkoholabbau, indem er die Leberfunktion erneut anregt.
Und wie sieht’s mit dem Training nach einer durchfeierten oder gar durchzechten Nacht aus? Lassen Sie es ruhig mal etwas langsamer angehen. Sie müssen nicht besonders hart trainieren, nur weil Sie ein schlechtes Gewissen haben. Lieber gehen Sie am Abend nach der Party mal ein bisschen früher schlafen. Dann sind Sie am Tag 2 wieder richtig fit und das Training macht Ihnen wieder richtig Spaß!

 

Fazit
Mal richtig durchfeiern hat noch niemandem geschadet, ist gut für das psychische Gleichgewicht und muss einen nicht gleich aus der Bahn werfen. Es muss ja nicht gleich jede Nacht sein! Je fitter Sie sind, desto leichter kommt Ihr Körper mit den Anstrengungen einer Party-Nacht klar und desto schneller kommen Sie wieder ins Lot.