ANZEIGE
⇽ Zurück zur Übersicht

redFitness® FITNEWS Online

Dein mentaler Fallschirm - fünf Tipps für die Zeit der Ausgangssperre

Wie kommen wir am besten durch die Zeit der Ausgangssperre? Der bekannte Persönlichkeitstrainer und Life Coach Tobias Conrad gibt Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie diese Zeit am besten durchstehen können.

© ginettignio - stock.adobe.com


Eine Ausgangssperre wie jetzt durch Corona ist unfreiwillig und herausfordernd. Unsere (Bewegungs-)Freiheit ist uns aber natürlich sehr wichtig. Sobald wir Menschen fremdbestimmt eingeschränkt werden, hat das einen Einfluss auf unsere Stimmung und unsere gesamte Persönlichkeit.  

Es gibt Menschen, denen das leichter fällt, anderen schwerer. Ein Forscherteam vom 

Department of Pychological Medicine College am britischen Kings College in London hat 24 Publikationen zu diesem Thema mit insgesamt 20.000 Probanden ausgewertet.  

    Fazit: Durch unfreiwillige Isolation entsteht Wut und Frust 

Das kann Studien zufolge bis hin zu posttraumatischen Stresssymptomen, Verwirrung und Wut führen. Damit du gut durch die momentane Zeit kommst, folgen hier einige Tipps. 

Was kannst du präventiv für dich tun?

 

Regelmäßiger Kontakt zu wichtigen Menschen  

Wir sind soziale Wesen und brauchen den Austausch mit anderen Menschen. Daher sind für uns die regelmäßigen Treffen in Vereinen, im Fitnessstudio usw. sehr wichtig und bringen Freude. Diese Möglichkeiten sind jetzt erst einmal eingeschränkt.  

Da dieser Austausch für unsere mentale Stärke und unsere Gesundheit enorm wichtig ist, solltest du also unbedingt den regelmäßigen Kontakt zu wichtigen Menschen halten. Ausschließlich digitaler Kontakt über soziale Medien wie Posten und Kommentareschreiben reicht da nicht aus.  

Die Empfehlung für die Zeit der Einschränkung sind wöchentlich wiederkehrende Termine am Telefon, Videochat etc., so dass der direkte Austausch möglich ist. Mach z.B. ein Ladys-Call in einer Gruppenschaltung, einen Stammtisch mit den Jungs über Zoom oder einen Videochat mit den Großeltern. 

Je nach Freundeskreis und Familie kann der Einfluss durch den Austausch sehr unterschiedlich sein. Es kommt auf die Stimmung an, über welche Themen gesprochen wird und inwieweit die Meinungen ähnlich sind oder auseinander triften. Dieser Einfluss hat mehr Auswirkung, als die meisten denken. Suche daher auch immer wieder den Kontakt zu Menschen, die in der aktuellen Situation positiv gestimmt sind.

 

Regelmäßig Sport und Fitness  

Sport, Fitness und Bewegung waren schon immer wichtig. Jetzt sind sie wichtiger denn je. Stress, Ärger und Wut sind aufgestaute Emotionen in uns. Durch gezieltes Training können wir den Stress abbauen.  

Schau auf den sozialen Medien deines Fitnessstudios oder deiner Trainer. Hier wird gerade sehr viel mit Online Kursen oder Übungen für Zuhause angeboten. 

 

Elementare Lebensmittel und Medikamente vorrätig   

Die Diskussion über Hamsterkäufe ist immer noch in vollem Gange. Jeder von uns möchte das Wichtigste zu Hause haben, wichtig ist jedoch, dass es für alle reicht. Zu viel von Mangelwaren zu kaufen, belastet, da wir anderen Menschen dadurch etwas verwehren.  

Wenn uns jedoch selbst elementare Sachen fehlen, die wir brauchen, bringt uns das in eine gefühlte Überlebensangst. Daher sorge sinnvoll für dich. Es geht nicht darum, mehr Packungen Klopapier zu Hause zu haben. Aber es ist wichtig, für sich notwendige Medikamente im Haus zu haben und all das was wichtig, jedoch etwas schwieriger zu besorgen ist.  

Ein kleiner Essensvorrat für mehrere Tage ist ebenso sinnvoll und empfehlenswert. 

 

Andere Menschen unterstützen  

Andere Menschen in sozialen Bereichen zu unterstützen, ohne dafür ein Entgegenkommen zu wollen, wird Altruismus genannt. Im Jahr 2015 wurde darüber eine Studie an der Yale Universität durchgeführt mit dem Ergebnis, dass andere Menschen uneigennützig zu unterstützen, Stress reduziert und für positive Emotionen und Wohlbefinden sorgt.  

Vielleicht gibt es Menschen in deinem Umfeld, die nicht einkaufen gehen können. Vielleicht braucht ein Mensch, der alleine ist, jemanden zum Austausch am Telefon oder eine ältere Person jemanden zum Gassi gehen mit dem Hund. Kennst du jemanden?

 

Gewonnene Freizeit nutzen zur persönlichen Entwicklung  

Unsere Einstellung beeinflusst unser Handeln und unser Handeln beeinflusst unsere Einstellung. Es lohnt sich daher sehr, die eventuell gewonnene Zeit zu nutzen und in die persönliche Entwicklung zu investieren. 

Das kann etwas sein, das dich in deiner Arbeit unterstützt, intellektuelle Bereiche betreffen oder etwas anderes, was von persönlichem Interesse ist. Das Gefühl, die Zeit gut zu nutzen, verändert die persönliche Stimmung enorm.  

Ich wünsche dir eine möglichst gute Zeit!